Donnerstag, 17 August 2017

Einführung Pastoral

Wolfenbütteler Schaufenster vom 11.10.2006

Neues Pastoralteam in St. Petrus eingeführt:

Mit offenen Armen und Herzen aufgenommen

Wolfenbüttel. Am Sonntag wurden in der katholischen Kirche St. Petrus Pfarrer Matthias Eggers, Pastor Roland Herrmann und Gemeindereferentin Dietlinde Schulze von Dechant Jürgen Beuchel in ihr Amt eingeführt. Ihr Seelsorgebereich umfasst die sechs Kirchorte St. Petrus und St. Ansgar, Wolfenbüttel/St. Joseph, Schöppenstedt/St. Peter und Paul, Heiningen/St. Bernward Börßum und Heilig Kreuz, Dorstadt.

Die drei Neuen werden künftig gemeinsam mit Markus Galonska, ebenfalls Gemeindereferent, und unterstützt von den gewählten Vertretern der Gemeinde in Pfarrgemeinderat und Kirchenvorstand, sowie weiterer hauptamtlich und ehrenamtlich tätiger Gemeindemitglieder, die pastorale Arbeit der Pfarrgemeinde gestalten.

Das neue Pastoralteam wurde am Sonntag in St. Petrus eingeführt.

Dem feierlichen Gottesdienst, in dem Pfarrer Eggers in seiner Predigt betonte, dass die Erkenntnis Gottes „Es ist nicht gut, dass der Mensch allein bleibt" (1. Buch Mose) durchaus auch im wohlwollenden Miteinander und Füreinander einer Pfarrgemeinde verwirklicht wird, folgte ein von zahlreichen Gästen und Gemeindemitgliedern besuchter Empfang im Roncalli-Haus. Auch hier wurde ein herzliches Willkommen bereitet.

Die Ansprachen des stellvertretenden Vorsitzenden des Kirchenvorstandes Dr. Kreiss, der Vorsitzenden des Pfarrgemeinderates Christiane Kreiss, sowie Propst Dr. Schade machten deutlich, dass die neuen pastoralen Mitarbeiter mit offenen Armen und Herzen aufgenommen werden.

Auch von der muslimischen Gemeinde Wolfenbüttel erreichten die neuen Seelsorger herzliche Grüße und der Wunsch nach einem friedvollen und freundlich gestalteten Zusammenleben in Wolfenbüttel.

Text ©Wolfenbütteler Schaufenster 2006, Foto: privat

 

 

Braunschweiger Zeitung - Wolfenbüttel - vom 09.10.2006

Feierliche Amtseinführungen in der Kirche St. Petrus

Priester wünscht sich eine junge Kirche

WOLFENBÜTTEL. (emka) Nicht alle Besucher der Eucharistiefeier in der katholischen Kirche St. Petrus am Sonntagnachmittag fanden einen Sitzplatz. Einige verfolgten die Einführung der neuen Seelsorger Matthias Eggers, Roland Herrmann und der Gemeindereferentin Dietlinde Schulze im Stehen.

Dechant Jürgen Beuchel (rechts) führt die Priester (von links) Roland Herrmann
und Matthias Eggers sowie Gemeindereferentin Dietlinde Schulze in ihre Ämter ein

Dechant Jürgen Beuchel aus Helmstedt nahm die Amtshandlungen vor und verlas die Ernennungsurkunden mit den Unterschriften des Hildesheimer Bischofs Norbert Trelle. Dem Pfarrer der Seelsorge-Einheit, Matthias Eggers, nahm Beuchel das Glaubensbekenntnis und das Versprechen ab, mit Gottes Hilfe den Dienst zu verrichten.

An der feierlichen Amtseinführung nahmen Priester aus Goslar, Braunschweig, Holzminden und Cuxhaven teil. Pfarrer Matthias Eggers, der seit 1. Oktober für die Wolfenbütteler Gemeinde zuständig ist, begrüßte unter den Besuchern insbesondere den evangelischen Propst Hans-Heinrich Schade sowie Freunde und Bekannte des neuen pastoralen Teams. Pastor Roland Herrmann übernimmt als Seelsorger den Bereich Dorstadt, Heiningen und Börßum.

Eggers, der zuvor als Kaplan in Goslar tätig war, freut sich auf seine neue Aufgabe. Die Kinder und Jugendlichen lägen ihm dabei besonders am Herzen, betonte er nach seiner Einführung. Er wünsche sich eine "junge Kirche" und eine Fortführung der ökumenischen Aktivitäten.

Text ©Braunschweiger Zeitung 2006, Foto: privat

 

 

 

 

Braunschweiger Zeitung - Wolfenbüttel - vom 05.10.2006

Seelsorger und Referentin werden ins Amt eingeführt

Drei Neue mit einem gemeinsamen Wahlspruch

WOLFENBÜTTEL. (emka) Zwei neue Seelsorger sind künftig für die rund 10 000 katholischen Gemeindemitglieder in Wolfenbüttel, Schöppenstedt, Dorstadt, Heiningen und Börßum zuständig. Bereits Anfang September hat Pastor Roland Herrmann seinen Dienst aufgenommen. Vor einigen Tagen zog Pfarrer Matthias Eggers ins Gemeindehaus von St. Petrus ein.

Beide Priester werden am 8. Oktober in ihre Ämter eingeführt. Die Eucharistiefeier beginnt um 15 Uhr in der Kirche. Zum neuen Team gehört auch Dietlinde Schulze, die seit Mitte August als Gemeindereferentin tätig ist. Dechant Jürgen Beuchel aus Helmstedt wird sie ins Amt einführen.

Neue Aufgaben in den katholischen Pfarreien der Region übernehmen
(von links) Roland Herrmann, Dietlinde Schulze und Matthias Eggers.

Eggers, der 1970 in Hildesheim geboren wurde, wirkte vier Jahre als Kaplan in Goslar. Aufgewachsen ist er in Himmelsthür. Er engagierte sich frühzeitig in der katholischen Jugendarbeit. Sein Studium absolvierte er in Frankfurt am Main. Weitere Stationen der Ausbildung waren Wien und Taize, wo er mit Jugendlichen arbeitete. Gespannt ist er auf seine neue Aufgabe in der Wolfenbütteler Kirchengemeinde. Alle dazu gehörenden Kirchorte wählen im November ihre Pfarrgemeinderäte.

Das pastorale Team startet gewissermaßen mit einem "Neuanfang".

In den Regionen Schöppenstedt, Heiningen, Dorstadt und Börßum will Herrmann Akzente setzen. Der 1969 in Hannover geborene Theologe hat seine Heimatgemeinde in Seesen. Schon als Kind wollte er Priester werden. Vorbild war ein Onkel, der in der DDR eine Pfarrei betreute. Herrmann studierte in Frankfurt und Münster und war Kaplan in Hannover und Hildesheim.

Die Neuen, sie sich seit gemeinsamen Studienjahren kennen, haben einen gemeinsamen Wahlspruch - "Die Freude am Herrn ist eure Stärke" - und den erklärten Wunsch, dem Gebet mehr Gewicht beizumessen. Künftig wollen sie dienstags, mittwochs und donnerstags jeweils um 7.15 Uhr ein Morgengebet in St. Petrus sprechen und um 12 Uhr zu einer stillen Andacht einladen.

Aus Schöningen, wo ihre Stelle Sparmaßnahmen des Bistums zum Opfer fiel, bewarb sich Dietlinde Schulze nach Wolfenbüttel. Sie lebt mit ihrem Mann in Söllingen. Auch in ihrem neuen Wirkungsbereich sind Veränderungen geplant. Noch 2006 sollen die sechs Kirchorte dem Dekanat Braunschweig zugeordnet werden.

Text ©Braunschweiger Zeitung 2006, Foto: Marion Kanther