Montag, 21 August 2017

Kolping

 

Unsere Welt wird immer komplizierter. Für den Einzelnen wird es immer schwieriger, in dieser Welt Orientierung zu finden, die Fülle der Informationsangebote zu sichten. Gleichzeitig wird von jedem Einzelnen gefordert, dass er sich in dieser Welt zurechtfindet, dass er für sich und andere eine Orientierung findet. In der Kolpingsfamilie finden sich Mitglieder zusammen, die auf der Basis ihres Glaubens eine Orientierung suchen, die sich weiterbilden wollen, die gemeinsam die Voraussetzung dafür schaffen wollen, ihr Leben zu meistern.

Kurz: die Kolpingsfamilie will dem Einzelnen durch Bildung helfen, sein Leben besser meistern zu können.

Wir sind von Menschen umgeben, die unsere gesellschaftlichen Verhältnisse kritisieren, die immer lauter schreien, was sie alles nicht wollen. Immer häufiger fehlen Menschen, die nicht nur kritisieren, sondern auch Hand anlegen wollen bei der Lösung erkannter Probleme. Die Kolpingsfamilie bietet dazu Möglichkeiten, indem Sie zum bürgerschaftlichen Engagement, d.h. zu aktiver Mitwirkung in Gesellschaft und Politik, anregt und befähigt und ihre Mitglieder in entsprechendem Wirken begleitet und trägt. Kurz: die Kolpingsfamilie bietet engagierten Bürgern die Chance, ihre Umgebung aktiv mitzugestalten.

 

Überzeugte und praktizierende Christen sind eine Minderheit in unserer Gesellschaft geworden. Christliche Werte, die unsere Gesellschaft über Jahrhunderte geprägt und zu einer menschenwürdigeren Gestaltung unserer Umwelt beigetragen haben, stehen in der Gefahr, in den Hintergrund gedrängt zu werden. Der einzelne Christ ist in der Gefahr, in einer solchen Situation zu resignieren. In der Kolpingsfamilie finden sich Menschen zusammen, die aus ihrem Glauben ihr Leben gestalten wollen, die um ihren Glauben ringen und sich über ihren Glauben besser informieren wollen. Kurz: die Kolpingsfamilie möchte eine Gemeinschaft von Christen sein, in der der Einzelne auftanken kann für ein Leben aus dem Glauben.