Donnerstag, 25 Mai 2017

DAS WORT ZUM SONNTAG

Braunschweiger Zeitung vom 14.07.2007

Sich Zeit für etwas nehmen

„Ich nehme mir die Zeit für...": Diesen Satz können Sie für sich ganz persönlich ergänzen, Schüler, aber auch die Erwachsenen könnten sich für die Ferien- oder Urlaubszeit Ziele setzen. „Ich nehme mir Zeit für ..."

Viele, Menschen haben die Möglichkeit, nun den Alltag ein wenig anders zu gestalten. Das kann die Zeit betreffen, die zu Hause verbracht wird oder die Zeit auf Ferien- oder Urlaubsfahrten. Wir können unseren Alltag unterbrechen, die Tageszeiten anders gestalten oder den Tag einfach auf uns zukommen lassen.

Ich nehme mir Zeit; sich Zeit zu nehmen, auch das könnte ein Ziel der kommenden Tage und Wochen sein. Ich nehme mir Zeit, Verwandte und Freunde zu besuchen, die ich nicht innerhalb von zwei Tagen aufgrund der Anfahrzeit besuchen kann. Ich nehme mir die Zeit, ein wenig Orts- und Tapetenwechsel zu erleben, raus aus der Stadt näher an die See.

Pastor Roland Herrmann
Pastor Roland Herrmann,
Wolfenbüttel, St. Petrus

Ich möchte mir die Zeit nehmen für vieles, das im Alltag zu kurz kommen kann. Ich will mir mehr Zeit für mich nehmen, egal ob es mehr Ruhe oder mehr Bewegung ist. Ich will die Zeit nutzen, für andere mehr da zu sein.

Ich nehme mir die Zeit, die uns eigentlich geschenkt wird. Erkennen wir, von wem wir die Zeit geschenkt bekommen haben? Ich denke dabei auch an alle, die in diesen Wochen nicht in Ferien oder Urlaubsstimmung sind. Sich Zeit zu nehmen, ist etwas sehr Wertvolles, das wir immer im Blick haben sollten.

Es ist wertvoll für uns selbst, und es ist wertvoll für denjenigen, dem wir begegnen.

Nimm dir Zeit, die Zeit zum Hören, denn nur, wenn du zuhörst, wirst du erkennen, was dir jemand sagen will. Nimm dir Zeit, die Zeit zum Sprechen. Sind es nicht oft die fehlenden Gespräche, die dazu führen, dass sich Menschen auseinander leben, dass sie sich nichts mehr zu, sagen haben?

Nimm dir Zeit, die Zeit zu sehen. Wer sich Zeit zum Sehen nimmt, der kann Neues entdecken, der kann neue Einblicke im Leben gewinnen. Nimm dir Zeit, die Zeit zum Fühlen und zu begreifen was Zeit für dich sein kann.

Nimm dir diese Zeit!

Wer sich Zeit nimmt zu hören, der hört vielleicht, was Gott zu uns spricht. Wer sich Zeit nimmt zu sprechen, der ist eingeladen, das Gespräch mit Gott zu suchen. Ja, selbst die Zeit für das „Danke" spricht eine Beziehung aus, die wir an Gott richten können. Können wir in der Zeit des Sehens nicht auch Gott erkennen, dem wir unsere Welt verdanken?

Nimm dir Zeit ... für dich, für deinen Nächsten und für Gott. Das wünsche ich Ihnen allen in den nächsten Wochen und in jedem Alltag.

Text ©Braunschweiger Zeitung 2007, Foto: privat

 

Gemeindelinks

Veranstaltungsübersicht