Mittwoch, 24 Mai 2017

Ehrenamtlichen-Arbeit in der Familienmess-Vorbereitung

 

EHRENAMTLICHE IN DER FAMILIENMESS-VORBEREITUNG

Information für Ehrenamtliche aus der Pfarrei St. Petrus, die sich für die Mitarbeit in der Familienmesse- / Kinderkirche-Vorbereitung interessieren.

  

LEISTUNGEN

Die Pfarrei St. Petrus bietet Einführungen in die Planung von Familienmessen, sowie auf Anfrage weiterführende Fortbildungen an. Weiterhin stehen Planungsvorlagen für die jeweiligen Sonntage zur Verfügung.

Alle Auslagen, die für die Vorbereitung einer Familienmesse entstehen, werden von der Pfarrei übernommen.
Bei Bedarf stehen die Hauptamtlichen Mitarbeiter (Priester, Diakon, GemeindereferentIn), den Vorbereitungsteams im Rahmen ihrer Möglichkeiten gerne mit Rat und Tat zur Verfügung.

 

ZEITAUFWAND

Für die Planung einer Familienmesse werden ca. 3 Stunden benötigt. Unter Umständen kommen je nach Entwurf praktische Vorbereitungen (Bastel-Arbeiten, …) hinzu, die je nachdem 1-2 Stunden Zeit in Anspruch nehmen können. Familienmessen finden an den Kirchorten in Wolfenbüttel jeweils 3x im Monat statt (2x in St. Petrus, 1x in St. Ansgar). An den Kirchorten St. Joseph, sT: Peter und Paul und in Hl. Kreuz finden die Familienmessen in unregelmäßigen Abständen statt. Sie werden rechtzeitig vorher bekannt gegeben.

Vorbereitungszeit vor Beginn der Messe ist meist eine halbe (bis 3/4) Stunde - die Familienmesse selber dauert eine Stunde. Pro halbes Jahr (üblicher Planungszeitraum) kommt ein Mitglied im Vorbereitungsteam 1-2x zum Einsatz.

Alle Teamer treffen sich zur Planung einmal im halben Jahr.

 

PERSONALEINSATZ

Ein Vorbereitungsteam besteht meist aus 2-3 Personen, die sich in einem Abstand von etwa 2 Wochen vor dem Sonntag entweder privat oder im Pfarrheim treffen, um den Gottesdienst zu planen. An den Kirchorten, wo zwei Familienmessen im Monat stattfinden, werden 4-6 Teams im halben Jahr benötigt. Alle Sonntage in den Ferien fallen aus der Planung heraus.

 

SITUATION

Die Zeit der Tradition, Familienmessen zu gestalten, reicht so weit zurück, dass man mit Recht sagen kann: „Schon immer“ wurden in regelmäßigen Abständen kindgerechte Gottesdienste in unserer Pfarrei herum am Sonntag gefeiert. Nicht nur, weil es auch schon immer Kinder gab, die sich auf die Feier der Eucharistie an ihrem Kirchort vorbereitet haben.

Es ging von der Kirchengemeinde aus, dass eine Messe mit einer besonders kindgerechten „Katechese“ in regelmäßigen Abständen von Mitgliedern der Gemeinde - meist aktuelle oder auch ehemalige ErstkommunionkatechetInnen vorbereitet und begleitet wurde.

Ziel war und ist es, nicht nur den Kindern einen Platz in der Feier der Heiligen Messe zu geben, an dem sie sich angesprochen und verstanden fühlen. Vielmehr soll die ganze Familie von Jung bis Alt im Gottesdienst Gottes Wort verstehen und „mitnehmen“ können.

Sehr häufig werden neue Mitglieder im Vorbereitungs-Team durch die Erstkommunion-Vorbereitung angesprochen. Darüber hinaus sind alle Gemeindemitglieder angesprochen und gefragt, ob sie Freude daran haben, das Wort Gottes für Kinder auf besondere, anschauliche Weise vorzubereiten.

  

STRUKTUR

Für die Vorbereitung der Heiligen Messe gibt es einen festgelegten Kanon, der die jeweiligen Evangelien-Texte in drei Lesejahren (Lesejahr A,B,C) festlegt. Diese Lesungstexte sind auch die Vorgabe für die Gestaltungsvorschläge (Gottesdienstvorlagen) an den jeweiligen Kirchorten.

Für ein halbes Jahr werden alle Familiengottesdienste mit den jeweiligen Evangelientexten vom Pfarrbüro zusammengestellt und den Teams vorgelegt. Solche Planungstreffen werden entweder von Hauptamtlichen oder auch von Ehrenamtlichen aus der Gemeinde geleitet. Diese kümmern sich auch um die musikalische Begleitung in der Heiligen Messe.

Die Mitglieder im Vorbereitungsteam teilen sich auf die „Familiensonntage“ auf und verabreden sich untereinander, wann sie sich konkret zur Vorbereitung treffen wollen. Bei der Leiterin/dem Leiter des Vorbereitungskreises erfahren sie, welchem Priester sie ihren Entwurf (Texte, Anspiel, Lieder, …) zuschicken sollen, um letzte Feinheiten für den Ablauf mit ihm durch zu sprechen.

In der Regel trifft sich das Vorbereitungsteam an dem Sonntag eine halbe bis ¾ Stunde vor Beginn der Heiligen Messe, um letzte Vorbereitungen zu treffen. Wenn Kinderkirche im Gemeindesaal stattfindet, bereitet das Team dort den Stuhlkreis und andere Elemente vor.

 

BEDEUTUNG DER FAMILIENMESSE IN DER GEMEINDE

Immer häufiger bleiben vor allem junge Familien der Heiligen Messe am Sonntag fern, weil sie das Gefühl haben, sie stören den Ablauf des Gottesdienstes. Kinder, besonders kleine Kinder, bringen von Natur aus eine andere Geräuschkulisse mit sich, wenn sie Fragen haben, wenn sie sich für etwas anderes (als die Predigt) interessieren, wenn sie sich bewegen wollen, wenn sie gerade unlustig sind oder sich während der Messe mit ihren Eltern oder Geschwistern auseinandersetzen. Manchmal kommt auch nur ein Elternteil, weil der Partner /die Partnerin mit einem oder mehreren Kindern zuhause bleibt.

Doch schon in den Evangelien wird deutlich, dass Jesus die Kinder um sich herum haben wollte; und dass er gerade deren „Kind-Sein“ wichtig findet. Die Kinder sind unbedingt erwünscht, weil auch ihnen die Frohe Botschaft gesagt werden soll. Nicht selten kommen Erwachsene gerade deshalb in die Familienmesse, weil sie mitbekommen wollen, mit welcher Fröhlichkeit das Evangelium für die Kinderaugen und -ohren aufbereitet wurde.

Kinder wollen in den Glauben hineinwachsen und die Gemeinde trägt dafür Sorge, die nächste Generation an die Feier des Glaubens heranzuführen. Aus familiengerechten Gottesdiensten wächst Vertrautheit und Verbundenheit mit der Heimatgemeinde.

  

NACHHALTIGKEIT

Da wir auch in Zukunft annehmen, dass Glauben und Wachsen zusammenhängt, werden Christen in einer Gemeinde immer bemüht sein, eine angemessene Sprache für Menschen in den verschiedenen Altersklassen und Lebenslagen zu finden. Familienmessen bieten in ihrer Art und Weise ein großes Spektrum für mehrere Altersgruppen, sich angesprochen und verstanden zu fühlen.

Darüber hinaus bieten Familienmessen die Möglichkeit für alle Gemeindemitglieder, sich aktiv an der Mess-Gestaltung und an der Weitergabe des Glaubens zu beteiligen, ein Prozess, der gerade in Deutschland in Zukunft mehr und mehr an Bedeutung gewinne wird.

 

 

Kontakt über:

Pfarrbüro St. Petrus

Tel.: 05331 / 920310

Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Gemeindelinks

Veranstaltungsübersicht